Wie hoch ist meine Eigenschutzzeit?

Wie hoch ist meine Eigenschutzzeit?

Die Eigen­schutz­zeit wird bei unge­bräun­ter Haut für Mit­tel­eu­ropa mit UV-Index 8 stan­dar­di­siert, was soviel bedeu­tet wie Mit­tags­sonne im Som­mer in Mitteleuropa.

Licht­ty­pus Typ I Typ II Typ III Typ IV Typ V Typ VI
Minu­ten 3—10 10—20 20—30 ›30 ›90 ›90
LSF ›30 20 12—15 10
spä­ter 15 spä­ter 8/10 spä­ter
gerin­ger

Der UV-Index

Bewöl­kung, Son­nen­stand, Dicke der Ozon­schicht sowie Höhe oder eine reflek­tie­rende Umge­bung, wie bei­spiels­weise Was­ser oder Sand, beein­flus­sen den Index eben­falls. Je höher der Index, desto schnel­ler kann bei unge­schütz­ter Haut ein Son­nen­brand auftreten.

Wel­chen Licht­schutz­fak­tor braucht meine Haut?

Trägt diese Per­son nun recht­zei­tig – man sagt etwa 30 Minu­ten vor dem Son­nen­bad – eine Son­nen­creme mit dem Licht­schutz­fak­tor 20 auf, so ver­län­gert sich der Son­nen­schutz von 10 Minu­ten auf 10×20, also 200 Minu­ten. Aber auch hier ist der all­ge­meine Tenor, dass man diese Zeit zu maxi­mal zwei Drit­teln tat­säch­lich aus­nut­zen sollte, da nicht nur Son­nen­brand­ge­fahr besteht, son­dern durch die UV-Strahlen auch der Haut­al­te­rungs­pro­zess beschleu­nigt wird.

← vor

wei­ter →