Das Beauty-Wissen von A-Z

Das A-Z der Beauty-Begriffe. Was Rouge und Kajalstift bedeuten, wissen wohl die meisten, die sich ein wenig mit dem Thema Beauty beschäftigt haben. Aber gerade die neusten Trends in der Beauty-Sprache sorgen häufig für Verwirrung. Ist Foundation nun das gleiche wie Make-up? Worum handelt es sich bei dieser ominösen BB Cream? Und wozu brauche ich einen Base Coat? All diese Fragen versuchen wir an dieser Stelle nach und nach zu beantworten.

Base (siehe Foundation)

Base Coat (dt. Unterlack)

Um dem eigentlichen Nagellack besseren Halt zu verleihen und eine ebenere Grundfläche für einen guten Auftrag zu erlangen, grundiert man den Nagel vorab mit einem Base Coat. Zudem schützt dieser den eigenen Nagel vor Verfärbungen durch den Farblack. Siehe auch Top Coat

Basisnote

Die Duftkomposition eines Parfüms besteht aus drei Ebenen, der Kopf-, Herz- und Basisnote. Die Basis ist in diesem Fall die Grundlage. Sie ist das was man riecht, wenn der Duft leise ausklingt. Dieser Teil des Duftablaufes ist geprägt von schweren Bestandteilen, die sich nicht so schnell verflüchtigen. Siehe auch Kopfnote, Herznote

BB Cream

Das BB steht für Blemish Balm (dt. Schönheitsfehler-Balsam) oder Beauty Balm. Es handelt sich dabei um eine Hautpflege, die gleichzeitig kleine Makel wie Pigmentflecken verdeckt und vor UV-Strahlung schützt. Die BB Cream ist also Tagescreme und Foundation in einem, ein echtes Allround-Talent. Ursprünglich stammen diese Cremes aus Asien, finden aber immer mehr Einzug in den Europäischen Beauty-Markt. Namhafte Vertreter der Branche bieten ihre eigenen Produkte in diesem Segment an.

Concealer (dt. Verdecker)

Der Concealer kann sowohl flüssig als auch cremig sein. Er kaschiert dunkle Augenringe, kleine Hautunreinheiten und Rötungen. Für das perfekte Endergebnis sollte der Concealer immer ein bis zwei Nuancen heller sein als der eigene Hautton beziehungsweise die Foundation.

Fond de Teint (Siehe Foundation)

Foundation (dt. Grundierung)

Make-up, Grundierung, Base, Fond de Teint, Foundation – bei all diesen Begriffen handelt es sich tatsächlich um ein und dasselbe Produkt, nämlich die Grundlage für einen ebenmäßigen Teint. Diese kann sowohl flüssig als auch cremig oder kompakt sein, vor UV-Strahlung schützen oder Feuchtigkeit spenden. Wichtig ist, dass beim Kauf nicht nur auf die Farbnuance, sondern auch auf den eigenen Hauttyp geachtet wird. Ob trockene, fettige oder Mischhaut ist bei der Auswahl des Produktes von entscheidender Bedeutung. Da die Foundation die Grundlage des gesamten Make-ups ist, sollte auch der Farbton sorgfältig ausgewählt werden und immer dem eigenen Hautton entsprechen. Es kann daher sein, dass im Sommer und im Winter verschiedene Foundations verwendet werden müssen.

Grundierung (Siehe Foundation)

Basisnote

Die Duftkomposition eines Parfüms besteht aus drei Ebenen, der Kopf-, Herz- und Basisnote. Die Basis ist in diesem Fall die Grundlage. Sie ist das was man riecht, wenn der Duft leise ausklingt. Dieser Teil des Duftablaufes ist geprägt von schweren Bestandteilen, die sich nicht so schnell verflüchtigen.
Top Coat (dt. Überlack)
Der Top Coat wird vorrangig als Schutz über den eigentlichen Nagellack aufgetragen. So hält das Ergebnis länger und man kann zudem einem matten Farblack ein neues, glänzendes Finish geben. Der Top Coat kann in den meisten Fällen auch nur als Schutzlack für den eigenen Naturnagel verwendet werden. Gerade wenn Fingernägel vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind – z. B. häufiger Kontakt mit Wasser –, kann er eine schützende Funktion einnehmen.

Herznote

Ein Parfüm wird immer in drei Ebenen komponiert, der Kopf-, Herz- und Basisnote. Die Herznote ist sozusagen das Herzstück dieser Komposition, sie bildet den eigentlichen Duftcharakter eines Parfüms.

Kopfnote

Bei der Komposition eines Parfüms sind drei Ebenen zu berücksichtigen, die Kopf-, Herz- und Basisnote. Die Kopfnote ist der erste Eindruck, den ein Parfüm hinterlässt. Der Geruch, den man in den ersten Minuten nach dem Auftragen auf der Haut wahrnimmt. Oft werden hierfür intensive Duftnoten verwendet, die sich aber schnell verflüchtigen.

weiter→